mobile Navigation Icon

Termine

Das ISB und die bayerischen eTwinning Moderatorinnen und Moderatoren bieten regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen zum EU-Bildungsprogramm Erasmus+ Schulbildung an.
Die Anmeldung erfolgt über FIBS.

Auf der Seite des PAD gibt es außerdem ein deutschlandweites Fortbildungsangebot. Zur Veranstaltungsseite des PAD gelangen Sie hier.

Juni 2024

Ziel:
Im Zuge der neuen Programmgeneration Erasmus+ (2021-2027) erleichtert eine Akkreditierung den Zugang zu europäischen Begegnungen. Akkreditierte Einrichtungen können jedes Jahr in einem vereinfachten Verfahren bei der zuständigen Nationalen Agentur Fördermittel für Aktivitäten von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern abrufen. Eine Akkreditierung ist also wie eine Mitgliedschaft bei Erasmus+ und bietet vereinfachten Zugang zu Budgetmitteln, langfristige Planungssicherheit und Flexibilität in der Beantragung von Mobilitäten.

Ziel des Lehrgangs soll sein, interessierten allgemeinbildenden Schulen Unterstützung im Antragsverfahren anzubieten.

Inhalte:

  • Information über die neue Programmgeneration
  • Hilfestellung für einen erfolgreichen Akkreditierungsantrag und Beratung durch ISB und Lehrkräfte mit Erfahrung im Erasmus+ Bereich
  • Möglichkeit zum kollegialen Austausch

Zielgruppe:  Allgemeinbildende Schulen, die Interesse haben, sich im Rahmen des Erasmus+ Programms akkreditieren zu lassen.

Termin 05.06.2024 14:00 Uhr – 07.06.2024 12:00 Uhr
Veranstaltungsort

Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung

Kardinal-von-Waldburg-Str. 6-7, 89407 Dillingen a. d. Donau

Anmeldung Lehrgang A211-1.1.4/24/106/460
Bewerbungsschluss 14.04.2024

 

Ziele:
Der Lehrgang betrifft das europäische Bildungsprogramm Erasmus+ und bietet Hilfestellungen für die Durchführung und Abrechnung von Projekten der Leitaktion 1 und Leitaktion 2 im Bereich Erasmus+ Schulbildung.

Inhalt:
Er richtet sich an Lehrkräfte staatlicher Schulen, die momentan als projektverantwortliche Person ein genehmigtes Erasmus+-Projekt im Bereich Erasmus+ Schulbildung durchführen. Sowohl für Projekte in Leitaktion 1 als auch in Leitaktion 2 wird Hilfestellung für die Realisierung sowie für die Abrechnung der Finanzmittel gegeben.

Methoden:
Neben der Vermittlung von allgemeinen Informationen werden anhand konkreter Beispiele Abrechnungsmodalitäten und Verfahrensabläufe exemplarisch erläutert. Sofern möglich, werden ergänzende Fachvorträge zu Erasmus+-bezogenen Themenfeldern wie eTwinning angeboten.

Termin 12.06.2024 14:00 Uhr – 14.06.2024 12:00 Uhr
Veranstaltungsort

Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung

Kardinal-von-Waldburg-Str. 6-7, 89407 Dillingen a. d. Donau

Anmeldung Lehrgang A211-1.1.4/24/106/479
Bewerbungsschluss 21.04.2024

Juli 2024

Ziele:
Der Lehrgang betrifft das europäische Bildungsprogramm Erasmus+ und bietet Hilfestellungen für die Durchführung und Abrechnung von Projekten der Leitaktion 1 und Leitaktion 2 im Bereich Erasmus+ Schulbildung.

Inhalt:
Er richtet sich an Lehrkräfte staatlicher Schulen, die momentan als projektverantwortliche Person ein genehmigtes Erasmus+-Projekt im Bereich Erasmus+ Schulbildung durchführen. Sowohl für Projekte in Leitaktion 1 als auch in Leitaktion 2 wird Hilfestellung für die Realisierung sowie für die Abrechnung der Finanzmittel gegeben.

Methoden:
Neben der Vermittlung von allgemeinen Informationen werden anhand konkreter Beispiele Abrechnungsmodalitäten und Verfahrensabläufe exemplarisch erläutert. Sofern möglich, werden ergänzende Fachvorträge zu Erasmus+-bezogenen Themenfeldern wie eTwinning angeboten.

Termin 10.7.2024, 14:00 Uhr – 12.7.2024, 12:00 Uhr
Veranstaltungsort

Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung

Kardinal-von-Waldburg-Str. 6-7, 89407 Dillingen a. d. Donau

Anmeldung Lehrgang A211-1.1.4/24/106/553
Bewerbungsschluss 19.05.2024

Informationsveranstaltungen PAD

Diese Online-Veranstaltung richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die mit Erasmus+ Förderung mindestens 30 Tage im europäischen Ausland mit Erasmus+ verbringen werden. 

Ziele:
In diesem Online-Seminar:

  • werdet ihr für neue interkulturelle Erfahrungen sensibilisiert
  • reflektiert ihr über kulturelle Prägungen und Werteverständnisse
  • setzt ihr euch mit unterschiedlichen Denkmustern und Kommunikationsstilen auseinander
  • entwickelt ihr Handlungsstrategien für interkulturelle Begegnungen und im Umgang mit Herausforderungen
  • ihr lernt mit kulturellen Unterschieden wertschätzend umzugehen
  • erhaltet ihr praktische Tipps von anderen Schülerinnen und Schülern, die bereits einen Langzeitaufenthalt mit Erasmus+ gemacht haben

Das Online-Seminar ist interaktiv gestaltet und findet in kleinen Gruppen (max. 18 TN) statt.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler, die einen individuellen Aufenthalt für mindestens 30 Tage im europäischen Ausland mit Erasmus+ planen.

Interkulturelle Trainer*innen: Die interkulturelle Vorbereitung erfolgt durch erfahrene Trainer*innen von InterCultur aus Hamburg. Das Seminar bietet viele interaktive Übungen. Neben einem inhaltlichen Input wird es Kultursimulationen, Fallbeispiele, Kleingruppenaufgaben, Gruppendiskussionen, Videos und Rollenbeispiele geben. Dabei wird euch viel Raum für Beobachtungen, Reflexionen und Interpretationen sowie aktives Experimentieren mit unterschiedlichen Handlungsoptionen gelassen.

Voraussetzungen: Für eine gute Kommunikation bitten wir alle Schülerinnen und Schüler, die Kamera während der kompletten Online-Veranstaltung eingeschaltet zu lassen.
Die Veranstaltung wird mit dem Konferenztool Webex durchgeführt. Für einen störungsfreien Ablauf empfehlen wir, die Webex-App herunterzuladen und ein Headset zu verwenden. Der Meetingraum wird ab 14:45 Uhr geöffnet sein. Bitte betretet rechtzeitig den Meetingraum, um die (Audio-) Verbindung prüfen zu können. Der Anmeldelink wird am Vortag der Online-Veranstaltung verschickt.

Termin 13.03.2024, 15:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Online-Veranstaltung
Anmeldung Weiterleitung zur Seite des PAD
Bewerbungsschluss 11.03.2024, 23:55 Uhr

 

 

Internationale Kontaktseminare

Die europäische Konferenz wird sich mit den Erasmus-Prioritäten "digitale Transformation" und "Teilhabe am demokratischen Leben" befassen und sich auf die digitale Bildung im Schulbereich nicht nur aus der Perspektive der Lehrkräfte, sondern insbesondere auch der Schülerinnen und Schüler konzentrieren. Sie bietet eine Plattform für Projektpräsentationen, Diskussionen und Vernetzung der Teilnehmenden zu dem Tagungsthema.

Das digitale Zeitalter bringt in rasantem Tempo elementare Veränderungen für das Leben der Schülerinnen und Schüler mit sich: Künstliche Intelligenz, soziale Medien, Algorithmen, Übersetzungs-Apps, sprechende Roboter, neue Lernwerkzeuge...
Diese wenigen Stichworte zeigen, dass sich die Digitalisierung auf alle Lebensbereiche von Schülerinnen und Schülern auswirkt: auf das Lernen in der Schule selbst, aber auch auf ihr Leben außerhalb der Schule, auf ihre Teilhabe an der Gesellschaft und auf das Verständnis politischer Zusammenhänge in Europa und der Welt. Die Tagung wird in diesem Kontext auch das eTwinning-Jahresthema 2024: Wohlbefinden in der Schule aufgreifen.

Die englischsprachige Konferenz wird sich insbesondere mit den folgenden Fragen befassen:

  • Wie kann digitale Bildung im Klassenzimmer gelingen? Welche Möglichkeiten bieten digitale Lehr-/Lernsettings für personalisiertes Lernen und schülerzentriertes Lernen? Wie sehen Lernsettings im modernen Unterricht aus, und wie verändert sich die Rolle der Lehrkraft?
     
  • Wie gelingt es, alle Schülerinnen und Schüler einzubeziehen, ihnen Orientierung in der Medienwelt zu geben und die demokratische Teilhabe zu stärken? Wie können Schülerinnen und Schüler gegen die Gefahren der Medien wie Fake News, radikale politische Einflussnahme oder Gewalt im Internet gestärkt werden?
     
  • Wie können Schulen, Lehrkräfte und Schulprojekte das Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern im digitalen Wandel in physischer, emotionaler, sozialer und kognitiver Hinsicht fördern?
     
  • Wie können kollaboratives Arbeiten und Blended Learning gelingen - im Klassenzimmer und in Erasmus-Projekten? Besonderes Augenmerk wird auf Blended Mobility und den Einsatz von eTwinning im Unterricht und in der Projektarbeit gelegt.

Ziele und Themen der Konferenz:

  1. Auf der Konferenz werden wissenschaftliche Ansichten und innovative Erasmus-Projekte vorgestellt, so dass die Teilnehmenden ihr Wissen über die Konferenzthemen vertiefen können.
     
  2. Die Konferenz wird Wege aufzeigen, wie Schulen und Lehrkräfte von Erasmus+ Schulprojekten wie eTwinning und der Europäischen Schulbildungsplattform profitieren können.
     
  3. Im Austausch untereinander und mit Hilfe von Fachleuten aus der Praxis werden die Teilnehmenden Konzepte für Schulprojekte und Schulentwicklung diskutieren und entwickeln.
     
  4. Die Konferenz bietet Vernetzungsmöglichkeiten für Schulen und Lehrerbildungseinrichtungen, um Partner zu finden und neue Projekte zu initiieren (Mobilitätsprojekte, Kooperationsprojekte, eTwinning-Projekte).

Zielgruppen:

Etwa 220 Teilnehmende aus Deutschland und anderen Erasmus-Programmstaaten werden an der Konferenz teilnehmen. Im Einzelnen sind dies Vertreterinnen und Vertreter von:

  • Schulen (von der Vorschule bis zur Sekundarstufe II einschließlich Berufsschulen), die interessiert sind, Mobilitätsprojekte zu den Konferenzthemen zu initiieren. Es können nur Bewerbungen von Berufsbildenden Schulen berücksichtigt werden, die ein eTwinning-Projekt durchführen. Hinweis: Berufsbildende Schulen wenden sich bitte an die Nationale Agentur beim Bundesinsitut für Berufsbildung (NABiBB).
     
  • Einrichtungen der Lehrerbildung mit Erfahrungen zu den Konferenzthemen;
     
  • Erasmus-Projekten (Leitaktion 1 und 2 sowie eTwinning), die Projekte zu den Konferenzthemen durchgeführt haben oder derzeit durchführen und bereit sind ihre Erfahrungen und Wissen weiterzugeben;
     
  • Schulbehörden oder Kultusministerien (Koordinatoren von Mobilitätskonsortien bzw. potentielle Antragsteller);
     
  • Erasmus-Lehrkräfteakademien und Jean-Monnet-Aktivitäten, die zu den Konferenzthemen arbeiten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Termin 06.05.2024 - 08.05.2024
Veranstaltungsort München-Unterhaching
Seminarsprache Englisch
Anmeldung Weiterleitung zur Seite des PAD
Anmeldeschluss 14.02.2024, 23:55 Uhr

Das Veranstaltungsteam aus Liechtenstein ruft hier Vertreterinnen und Vertreter aus dem Schulbereich, von Universitäten und aus der Erwachsenenbildung zusammen, um zu lernen, wie man ein Erasmus-Projekt ökologisch und nachhaltig durchführen kann.

In diesem Seminar lernen die Anwesenden, wie Schulprojekte nachhaltig und umweltfreundlich gestaltet werden können. In einer international gemischten Gruppe stellen Expertinnen und Experten best practices und innovative Ansätze vor, die von den Anwesenden gemeinsam in Kleingruppen ausgearbeitet werden können. Projektmanagement wird hier in einzelne Phasen unterteilt und für die Anwesenden greifbar gemacht. So können diese Erfahrungen gewinnen aus Sicht der veranstaltenden Organisation und aus Sicht der teilnehmenden Organisation. Dabei können sich alle Teilnehmenden intensiv austauschen und neue Kontakte knüpfen. Hierfür stellt die Nationale Agentur Liechtenstein zusätzlich eine Plattform bereit, auf der Akteure aus den verschiedenen Bildungsbereichen zusammenkommen, Erfahrungen und Dateien austauschen und Netzwerke bilden können.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an pädagogisches Personal und Lehrkräfte aus dem Schulbereich, die noch keine Erfahrung, oder erst wenig Erfahrung in Projektmanagement haben und Interesse haben Erasmus-Projekte nachhaltig und ökologisch zu gestalten. Bitte beachten Sie, dass Ihre Anwesenheit eine aktive Teilnahme erfordert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Termin 10.06.2024 - 12.06.2024.
Veranstaltungsort Ruggell, Liechtenstein
Seminarsprache Englisch
Anmeldung Weiterleitung zur Seite des PAD
Anmeldeschluss 02.04.2024, 23:55 Uhr