mobile Navigation Icon

EU Bildungsprogramm Erasmus+ » Berufsbildung: LEONARDO » Leitaktion 2: Strategische Partnerschaften (KA 2)

KA 2: Strategische Partnerschaften

Strategische Partnerschaften sind Teil der Leitaktion 2 des EU-Programms Erasmus+. Sie fördern grundsätzlich die Zusammenarbeit zwischen Organisationen aus den Programmländern. Diese länderübergreifenden Partnerschaften bestehen aus mindestens drei Organisationen aus unterschiedlichen Programmländern und haben eine Dauer von 12 bis 36 Monaten.

Zielsetzungen Strategischer Partnerschaften:

Hier werden im Rahmen von Kooperationen Aktivitäten zur Entwicklung, dem Transfer und/oder der Umsetzung von Innovationen und gemeinsamer Initiativen zur Förderung der Zusammenarbeit unterstützt. Zielsetzungen könne u. a. die Entwicklung unternehmerischen Denkens, die Verbesserung der digitalen Kompetenz aber auch das Erfassen von Verfahren, Maßnahmen und Systemen im Bereich der beruflichen Bildung in anderen Ländern sowie ein besseres Verständnis und verstärkte Anerkennung von Kompetenzen und Qualifikationen in Europa und darüber hinaus. Abhängig von den Zielsetzungen und der Zusammensetzung werden im Bereich der Beruflichen Bildung zwei Projektarten unterschieden (Quelle: Erasmus+ Programmleitfaden - Version 1 vom 24.10.2018):

Strategische Partnerschaften zum Austausch bewährte Verfahren:

Ziel dieser Projektart ist es, Organisationen beim Aufbau und der Stärkung von Netzwerken zu unterstützen, deren Kapazitäten für transnationale Arbeit zu stärken und den Austausch von Ideen, Methoden und Praktiken zu fördern. Projekte können auch greifbare Ergebnisse entwickeln und sind aufgefordert, in einem nach Ziel und Größe des Projekts angemessenen Umfang die Resultate ihrer Aktivitäten zu verbreiten.

Strategische Partnerschaften zur Unterstützung von Innovationen:

Im Rahmen der Projekte sollen innovative Ergebnisse erarbeitet und/oder die intensive Verbreitung und Nutzung bestehender und neu geschaffener Produkte oder innovativer Ideen gefördert werden. Um Innovationen zu entwickeln, können Antragsteller spezifische finanzielle Mittel für die Entwicklung geistiger Leistungen (intellektueller Ergebnisse)und Multiplikatoren-Veranstaltungen beantragen.

Förderfähige Kosten:

Für Strategische Partnerschaften im Bereich der beruflichen Bildung sind folgenden förderfähigen Kosten vorgesehen: 

  • Projektmanagement und -durchführung
  • Förderung für Länderübergreifende Projekttreffen
  • Außergewöhnliche Kosten / Sonderkosten
  • Unterstützung bei besonderem Bedarf

Eine optionale Finanzierung gibt es auch für länderübergreifende Lern-, Unterrichts- und Ausbildungsaktivitäten

  • Reisekosten
  • Individuelle Unterstützung

Zusätzlich gibt es Finanzmittel für Strategische Partnerschaften zu Unterstützung von Innovationen

  • Geistige Leistungen
  • Multiplikatorenveranstaltungen

Beratung:

Ausführliche Informationen zur Leitaktion 2 finden Sie auf der Seite der NA beim BIBB:

NA beim BIBB: Strategische Partnerschaften

Staatliche Berufliche Schulen, die sich über die Leitaktion 2 informieren wollen, können sich jederzeit an die Referenten für Erasmus+ am ISB wenden.